Kreativ sein

Wo bist du am kreativsten?

Wenn ich Menschen diese Frage stelle, erhalte ich die unterschiedlichsten Antworten: Beim Spazierengehen über die Wiesen hinter dem Haus – im Kaffeehaus, wenn’s dort am hektischsten zugeht – in meinem Lieblingssessel – in den Bergen – im Bett, bevor der Wecker klingelt – unter der Dusche…

Ein Ort wird so gut wie nie genannt

Das ist der Schreibtisch.

Und doch ist das der Ort, an dem viele von uns produktiv sein „sollten“. Wo wir schreiben: E-Mails, Fachartikel, Blogposts, Texte für Webseiten, das Skript für das nächste Seminar oder auch Flyer, Seminarausschreibungen oder Angebote.

Dieser Widerspruch ist allerdings, genau betrachtet, keiner: Produktivsein und Kreativsein sind zwei Paar Stiefel. Schließlich kann man höchst produktiv sein, ohne dazu einen Funken Kreativität zu brauchen – etwa am Fließband bei VW oder beim Aufbacken von Brezen. Und umgekehrt kann man höchst kreativ sein, ohne dass dabei etwas Produktives herauskommt.

Schreiben braucht beides

Wenn es darum geht, etwas zu schreiben, ist beides nötig: Kreativität und Produktivsein, im Sinne von „etwas auf’s Papier/auf den Bildschirm bringen“. Dazu braucht es eine Idee, gern auch mehr (wobei man auch ohne jegliche Idee ganze Seiten füllen kann, aber darum geht es hier nicht). Und es braucht Sitzfleisch oder Dranbleiben.

An Ideen mangelt es den meisten nicht. Nicht selten ist es sogar so, dass „zu viele“ Ideen da sind, und es schwierig ist, sich für eine zu entscheiden.

Frische Ideen

Und wenn dir beim Schreiben die Ideen ausgehen, weißt du ja, wo du wieder zu Ideen kommst. In der Regel hilft da: Aufstehen, weg vom Schreibtisch, raus in die Natur oder zumindest runter auf die Straße, frische Luft atmen, bewegen. Bewegung vor allem. Bewegung raus aus der geistigen Sackgasse.

Bewegung – und vor allem auch Abstand zu der Situation, in der wir gerade feststecken.

Falls das gerade nicht möglich ist oder falls du vorher noch ein paar Ideen-Anstöße brauchst, empfehle ich dir (noch einmal) die 11 Kreativitätstechniken, die dir helfen, zündende Ideen zu finden.

Und wenn du Schwierigkeiten hast, zu entscheiden, welche Idee du verfolgen willst, dann nutze die Matrix-Methode, um herauszufinden, welche deiner Ideen dich wirklich weiterbringt.

Produktiv werden

Und was dabei hilft, produktiv zu sein – das verrate ich in diesem Beitrag.

 

Das Titelfoto stammt von Pixabay-Nutzer Fifaliana-joy