Wie du Ideen weiterentwickelst

Franz Grieser // Juni 1 // 0 Comments

Ideen weiterentwickeln mit der Methode “Brainstorming for one”

Unser Gehirn stellt ständig Assoziationen her und verknüpft neue Informationen mit bereits bekannten. Dabei erzeugt es sowohl logische als auch „spinnerte“ Verknüpfungen; erfahrungsgemäß sind es oft die verrückten Verknüpfungen, die uns zu neuen, bisher nicht da gewesenen Lösungen bringen.

Es gibt eine ganze Reihe von Kreativitätstechniken, die dieses Phänomen nutzen, die sind aber in der Regel für mehrere Personen gedacht. Wenn dir gerade niemand als Partner zum Ideen-Pingpong zur Verfügung steht, kannst du die „Brainstorming for one“-Technik nutzen (oder „Brainstorming für eine Person“).

Brainstorming for one

Diese Methode hat Vera Birkenbihl in ihrem Buch „Stroh im Kopf“ beschrieben (seit Auflage 35 ist die Technik im Buch nicht mehr enthalten). Ich habe sie ein wenig erweitert:

1. Notiere deine Ideen auf Karteikarten. Schreibe so lange Ideen auf, bis dir nichts mehr einfällt.
Altenativ kannst du auch einen Timer auf 20 oder 30 Minuten stellen und aufhören, wenn der Timer abgelaufen ist. Wenn du den Timer gut sichtbar vor dich legst, wirst du merken, wie gegen Ende der eingestellten Zeit, die Ideen nur so sprudeln.

2. Mische die Karten kräftig durch und lege sie auf einen Stapel.

3. Nimm dir ein großes Blatt Papier oder setze dich an den Computer. Nimm nun die beiden obersten Karten vom Stapel. Lies die Ideen auf den beiden Karten und schreibe dann auf, was dir zur Verbindung der beiden Ideen einfällt.
Wichtig dabei: Wie beim Brainstorming in einer Gruppe wird hier nichts zensiert und nichts zurückgehalten. Egal, wie verrückt die Kombination aus den beiden Ideen auch ist.

4. Gehe die Karten des Stapels nun paarweise durch und notiere zu jedem Kartenpaar alle Ideen, die dir zu dieser Verbindung kommen.

5. Wenn du Zeit hast, mische die Karten noch einmal durch und gehe sie ein weiteres Mal paarweise durch und notiere die Ideen, die sich daraus ergeben.

6. Lies die gefundenen Ideenkombinationen durch.
Je nach deinen Vorlieben lege ein Mindmap oder ein Cluster an, in dem du die Ideenkombinationen anordnest.
Oder nutze eine der in diesem Beitrag beschriebenen Matrix-Varianten, um die Ideen zu bewerten und dich für einige Ideen zu entscheiden, die du weiterverfolgen willst.

 

Das Foto des Farns stammt von Pixabay-Nutzer Endro Lewa, Indonesien (Nordsumatra).
Thanks for the title image go to Pixabay user Endro Lewa from Indonesia.

 

Hier gibt es weitere spannende Beiträge: