Zum Schreib-Coaching

Persönlich, per Telefon oder auf elektronischem Weg

Das Schreib-Coaching findet entweder in meiner Praxis in München, draußen in der Natur, am Telefon oder auf elektronischem Weg (Skype, Zoom, per E-Mail und/oder im Online-Forum) statt.

Wie läuft das Schreib-Coaching ab?

Zunächst einmal führen wir ein für Sie kostenloses Vorgespräch zum Kennenlernen, üblicherweise am Telefon oder per Skype, Dauer: 30 Minuten. Hier schildern Sie mir Ihr Anliegen; ich erläutere, wie ich arbeite, und beantworte Ihre Fragen. Danach entscheiden Sie und ich, ob wir miteinander arbeiten wollen.

In der ersten regulären Sitzung klären wir, was genau Sie mit dem Schreib-Coaching erreichen wollen, treffen eine Zielvereinbarung und schließen eine Coaching-Vereinbarung. Und dann geht es gleich los.

Im Schreib-Coaching nutze ich eine Reihe von Coaching-Methoden, etwa aus dem NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren), aber auch weitere Methoden und Interventionen: Gespräche, Übungen im Raum (in die Position von jemand anderem schlüpfen, von „draußen“ auf eine Situation schauen, Abstand zu einer belastenden Situation gewinnen, …), Timeline-Verfahren, systemische Aufstellungen, Hypnocoaching, Fantasiereisen, Rollenspiele, Arbeit mit verschiedenen inneren Anteilen (inneres Team), Focusing-Übungen, Atem- oder Körperübungen.

Wie lange dauert eine Sitzung?

Die ersten Sitzungen dauern typischerweise zwischen 45 und 90 Minuten; spätere Coachings (Telefon bzw. auf elektronischem Weg) dauern meist kürzer.

Wie viel Zeit wir bei der Terminvereinbarung für die nächste Sitzung in der Praxis reservieren, hängt von dem Thema ab, das Sie angehen wollen. Dabei versuche ich, so viel Zeit zu reservieren, wie es erfahrungsgemäß dauert, um das Thema bzw. einen wichtigen Teilschritt abzuschließen. In der Regel plane ich einen zeitlichen Puffer ein, so dass nicht mitten in den Prozess hinein der nächste Klient klingelt.

Mein Ziel ist es in jedem Fall, dass Sie aus jeder Sitzung in einem besseren Zustand hinausgehen, als Sie gekommen sind. Das heißt, dass Sie ein Ziel bzw. Teilziel erreicht haben und einen klaren Ausblick auf die nächsten Schritte haben.

Wie lange dauert das Schreib-Coaching insgesamt?

Das hängt natürlich davon ab, mit welchen Zielen Sie kommen. Den groben Zeitrahmen werden wir im Erstgespräch bzw. bei der Zielvereinbarung abstecken und im Laufe des Prozesses an die Fortschritte anpassen, die Sie erzielt haben.

Viele der Methoden, die ich im Schreib-Coaching einsetze, lassen sich auch über das Telefon oder auf elektronischem Weg (per E-Mail, in einem geschützten Forum, auf anderen kollaborativen Plattformen) nutzen. Ich biete telefonisches und elektronisches Coaching daher für die Interessenten, die nicht in meine Praxis nach München kommen können oder wollen. Und ich nutze es mit Klienten aus München dann, wenn ein persönliches Treffen nicht möglich oder nicht sinnvoll ist – etwa weil die jeweilige Coaching-Einheit nur eine Viertel- oder eine halbe Stunde dauern wird.

Schreib-Coaching per Telefon oder Internet

Telefon-Coaching ist anders als Coaching im direkten Kontakt, jedoch ebenso wirkungsvoll. Da wir hier nur einen Wahrnehmungskanal – den akustischen – nutzen können, erfordert es eine möglichst gute Telefonverbindung. Am besten funktioniert das Telefon-Coaching über das Festnetz. Idealerweise haben Sie ein Schnurlostelefon oder ein Headset, damit Sie sich bei systemischen Coaching-Formaten frei bewegen können. Telefonate über ein Mobilnetz, über Skype oder Voice over IP (Internettelefonie) sind grundsätzlich möglich – sofern die Sprachqualität ausreicht.

Wichtig ist, dass Sie während des Coachings ungestört sind und dass Sie sich ganz auf das Coaching konzentrieren können. „Nebenher“ noch E-Mails beantworten oder gar ein Auto steuern, ist während des Coachings nicht möglich.

Schreib-Coaching per E-Mail oder in einem Online-Forum

Diese Art des Coachings ist noch einmal ganz anders.

  • Sie ist ideal, wenn wir zeitversetzt an Ihrem Anliegen arbeiten: E-Mail-Coaching eignet sich gut, wenn es darum geht, dass wir Aufgaben vereinbaren und Sie dann daran arbeiten, sobald Sie Zeit haben. Oder wenn ich Sie über einen längeren Zeitraum begleite, während Sie zum Beispiel an einem Buchprojekt arbeiten.
  • Da bei der schriftlichen Kommunikation Informationen wie Tonfall und Mimik fehlen, kommt es auf präzise Formulierungen und gleichzeitig auf „softe Kommunikation“ an. Nicht immer kommt eine Botschaft so beim Gegenüber an, wie sie gemeint war. Das erfordert deshalb Klarheit, Offenheit und den Mut, eventuelle Irritationen sofort anzusprechen.