Perfektionismus loslassen und entspannter leben

Mein aktuelles Buch „Gut genug statt perfekt“ richtet sich an Menschen, die

  • alles perfekt machen müssen, also versuchen, Fehler um alles in der Welt zu vermeiden
  • Aufgaben immer wieder aufschieben
  • das eigene Verhalten überkritisch bewerten
  • sehr hohen Wert auf die Bewertung durch andere legen
  • oft unentschlossen sind und Entscheidungen oder Handeln vermeiden aus Angst, Fehler zu machen
  • ihr Handeln an der erwarteten Reaktion der Umwelt ausrichten

Und vor allem: Die daran etwas verändern wollen.

Das Buch ist kein Lese-Buch, sondern ist als Selbstcoaching-Programm gedacht. Es hilft  dabei,

  • sich immer mehr von dem inneren Zwang zu befreien, Perfektes leisten zu müssen, und so die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern.
  • in jeder Situation frei entscheiden zu können, wie viel Anstrengung für eine Aufgabe angebracht ist.
  • sich von den negativen Aspekten des Perfektionismus wie Aufschieben, Blockaden, Stress, Burnout und Ängsten zu befreien.
  • die positive Seite des Perfektionismus, also das Streben nach Spitzenleistung, zu behalten.
  • zu spüren, dass man nicht perfekt sein muss, um von anderen akzeptiert zu werden.

Das Buch kaufen

Das Buch erhalten Sie im Buchladen Ihres Vertrauens, beim Junfermann Verlag und im Online-Shop der Autorenwelt. Wenn Sieüber den Link im Autorenwelt-Shop bestellen, bekomme ich von den Shop-Betreibern eine Provision.

Das Ziel des Buches

Ziel ist es nicht, den eigenen hohen Standard aufzugeben und nachlässig zu werden. Das Ziel ist es, dass Sie frei werden von dem Zwang, nur ja keinen Fehler machen zu dürfen. Und dass Sie dadurch entspannter Ihr Leben leben und – wenn Sie wollen – Außergewöhnliches schaffen können.

Perfektionismus ablegen – der Inhalt des Kurses

In Lektion 1 erforschen Sie, wo und wie perfektionistisches Verhalten Sie hindert, ein erfülltes Leben zu leben. Sie entscheiden, was Sie verändern wollen – und wo Sie weiter beim bisherigen Verhalten bleiben.

In Lektion 2 schauen wir uns typische Denkmuster von Perfektionisten an, dabei werden Sie drei „neue“ Haltungen kennenlernen, die Ihnen aus der Perfektionismus-Falle helfen. Dadurch sind andere Verhaltensweisen möglich, mit denen Sie sich das Leben leichter machen, ins Tun kommen und das Aufschieben sein lassen kannst. Konkret umsetzen werden Sie das mit den Übungen aus Lektion 3.

In dieser Phase des Kurses können Ängste oder Bedenken auftauchen. Damit befassen wir uns in Lektion 4, dem zentralen Teil dieses Kurses. Denn Angst – konkret: die Angst vor Fehlern und Kritik – ist ein zentraler Antreiber für Perfektionismus. Der Versuch, Angst zu vermeiden, wiederum löst Aufschiebeverhalten aus, ein weiteres Problem, unter dem Perfektionisten häufig leiden. Deshalb zeige ich einige Methoden, mit der Angst konstruktiv, entspannt und mit Spaß (ja, das geht) umzugehen.

Lektion 5 behandelt es noch einmal Denkmuster – allerdings Ihre persönlichen inneren Überzeugungen. Sie werden die bisherigen Überzeugungen, mit denen Sie sich unter Druck setzen, kennenlernen, hinterfragen und dann neue, unterstützende Überzeugungen entwickeln. Damit werden Sie Ihre Handlungsmöglichkeiten spürbar erweitern.

In Lektion 6 gehen wir noch näher an den Kern Ihrer Persönlichkeit und beschäftigen uns mit dem Bild, das Sie von sich selbst haben. Denn das Selbstbild, das die allermeisten Perfektionist typischerweise haben, engt sie ein. Im Lauf der Lektion werden Sie ein Selbstbild entwickeln, das Wachstum ermöglicht und mit dem Sie Ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Zum Abschluss gebe ich einige Tipps, wie Sie das, was Sie sich im Kurs angeeignet haben, verfestigen. Damit Ihnen dieser Kurs auf Dauer Nutzen bringt.